Power Speed 6

Power Speed 6

Maschinennr.:

2024-0034

Fahrwege:

X = 8000 mm
Y = 2600 mm
Z = 1500 mm

Steuerung:

Heidenhain iTNC 530

Baujahr:

2012

X-Weg

8000 mm

Y-Weg

2600 mm

Z-Weg

1500 mm

Steuerung

Heidenhain iTNC 530

Zustand

Werkzeugaufnahme

SK 50 DIN 69871 BIG PLUS

Universelles Bearbeitungszentrum -PowerSpeed 6, Maschinen Nr. 5401, Baujahr: 2012

 

Verfahrwege der Maschine

Maschinenständer waagrecht-längs               X = 8.000 mm

Spindelstockschlitten senkrecht                      Y = 2.600 mm

Spindelstock waagrecht-quer                          Z = 1.500 mm

 

Maschinenbett X-Achse

Maschinenbett in Flachbettausführung als Grundlage für ein schnelles und sicheres Verfahren des Maschinenständers in der X-Achse. Eine Führungsbahnbreite von 1.200 mm in Verbindung mit gehärteten Wälz-Kompakt-Führungen gewährleisten höchste Präzision. Antrieb der X-Achse über 2 elektrisch verspannte Elektromotoren, Kraftübertragung über mittig im Maschinenbett verschraubte Zahnstange.

 

Maschinenständer Y-Achse

Ständer in Stahl-Schweiß-Konstruktion mit Wälz-Kompaktführung. Zwei flüssigkeitsgekühlte Vorschubmotoren in der Y-Achse sorgen für schnelle Beschleunigung, sowie hohe Eilganggeschwindigkeiten bei konstanter Betriebstemperatur. Zwei Mess-Systeme am Ständer garantieren maximale

Genauigkeit beim Ausfahren des Spindelstocks (DynamicDrive). Ständer ist vor

Spänen und Kühlwasser mit Teleskop-Stahlabdeckungen geschützt. Führungsbahnbreite in Y-Richtung 900 mm.

 

Spindelstockträger Y-Achse und Spindelstock Z-Achse

Spindelstockträger in Stahlkonstruktion aus St 52 (Y-Achse), am Maschinenständer mit

zwei gehärteten Wälz-Kompaktführungen geführt. Spindelstock in Gusskonstruktion aus GGG 60 (Z-Achse) mit zwei gegenüberliegenden Wälz-Kompaktführungen.

Um einem Abkippen der Vertikaleinheit entgegenzuwirken, sind die Führungsbahnen der Y- und Z-Achsen so nahe wie möglich am Ständer angeordnet.

 

Dynamic-Drive

Antrieb über 2 Vertikalkugelrollspindeln mit separaten Antrieben, Mess-Systemen

und CNC-Achsen. Damit wird ein langzeitgenaues, hochdynamisches Beschleunigen der Vertikaleinheit sichergestellt.

 

Antriebssystem

Digitale Vorschub-Einzelantriebe für konturgenaues Arbeiten über AC-Motoren mit

konstantem Drehmoment, Vorschub-und Eilgangbereich stufenlos von: X + Y + Z –

Achse 2-30.000 mm/min, Beschleunigungswerte in allen Achsen 3,5 m/s2

 

Mess-System

Direktes berührungsloses Messen über Linearmess-Systeme für eine hochgenaue

Fertigung.

 

Automatischer Universalfräskopf in Orthogonaler Bauweise

       Gusskonstruktion aus GGG 60

       Fräskopfaufnahme, automatisch schwenkbar 360 x 1 Grad

       Fräskopf, automatisch schwenkbar 180 x 1 Grad

       64.800 vollgradige Positionen können somit über die CNC-Steuerung nicht nur

angefahren werden, sondern programmiert und abgearbeitet werden.

       Indexierung über Planverzahnung

       Wiederholgenauigkeit an der Spindelnase ±0,002 mm,

Teilgenauigkeit somit ±3 sec

       Werkzeugaufnahme SK 50 DIN 69871 BIG PLUS

       Die Frässpindel ist mit einer hydromechanischen Werkzeugschnellspannug

ausgerüstet

       Lange Frässpindelausführung für Automatischer Universalfräskopf in orthogonaler Bauweise

       Werkzeug-Einzugskraft: 20 kN

       Hauptantriebsleistung durch einen frequenzgeregelten, flüssigkeitsgekühlten

AC-Motor mit 37 kW bei 100% ED oder 57 kW bei 40% ED

       Drehzahlbereich 36 bis max. 6.000 1/min

 

 

Steuerung

CNC-Steuerung Heidenhain iTNC 530 (gemäß separater Beschreibung)

Zentrale Bedienung durch integrierte CNC-Steuerung im Maschinenbedienfeld, schwenkbar auf Träger montiert.

 

Bedienpult

Ausführung im neuen, flachen SHW-Design für verbesserte Ergonomie mit

integriertem Ablagefach und zusätzlichem Dokumentenhalter.

 

Elektrische Ausrüstung

gemäß EN 60204, VBG 4 für 400/230 V(± 10 % ) 3 Phasen, 50 HZ, Absicherung 250 A träge. Steuerspannung 24 V, Gesamtanschlusswert ca. 120 kVA, 190 A. Der separate Schaltschrank enthält die Ansteuergeräte für Hauptspindel- und Vorschubmotoren sowie die frei programmierbare Anpass-Steuerung und die Schaltgeräte für die Zusatzaggregate. Schutzart des Schaltschrankes, der Vorschubmotoren und des Hauptmotors IP 54. Maschine und Schaltschrank sind über Steckverbindungen miteinander verbunden . Abstand entsprechend 5 m Kabellänge. Im vom Kunden vorgesehenen Kabelkanal gemäß Aufstellplan verlegt.

 

Schaltschrankkühlung

Angebaut an den Schaltschranktüren. Zweikammersystem. Hierbei findet kein Austausch der Innenluft mit der Außenluft statt. Die Innenluft des Schaltschrankes wird über einen Verdampfer automatisch gekühlt. Gleichzeitig wird auch die Innenluft des Schaltschrankes entfeuchtet.

 

Schmierung

Führungsbahnen:                     Impulszentralschmierung

Hauptspindel:                            Fettdauerschmierung

Fräskopf:                                  Öl-Nebelschmierung

 

Energieanschluss

Druckluft 4-6 bar (Filterdruckregler mit Manometer und Kondensatabscheider an

der Maschine, Anschluss G ¼ )

 

Lackierung

Maschinen-Grundfarbe RAL 7004 signal-grau. Bett, Spindelstockeinheit und Werkzeugwechsler mit Magazin RAL 7016 anthrazit-grau.

Späneförderer, Kühlmitteleinrichtung und Fensterblenden RAL 7016 anthrazit-grau.

Farbneutrale Standard-Komponenten RAL 9011 graphit-schwarz. DD-Strukturlack, Seidenglanz, öl- und sodafest.

 

Ferndiagnose

Zur schnellen Fehlerdiagnose und -behebung. Voraussetzung ist die Bereitstellung

eines Telefonanschlusses an der Maschine.

 

  

Pendelbearbeitung

Aufteilung der Maschine in drei Arbeitsbereiche (Arbeitsbereich links , Arbeitsbereich rechts und komplette Maschine). Mit abnehmbarer Trennwand und fest zugeordneten Arbeitsbereichen (Trennwandposition ist fest). Die dem jeweiligen Arbeitsbereich zugeordneten Werkstückprogramme können in beliebiger Reihenfolge automatisch abgearbeitet werden. Absicherung der drei Arbeitsbereiche durch elektrische Türzuhaltungen. Zum Hauptzeitparallelen Rüsten.

 

Mitfahrende Arbeitsbühne

Arbeitsbühne mitfahrend in X-Richtung mit eingebauter CNC-Steuerung.

Arbeitsbühne ist seitlich am Maschinenständer angeordnet. Arbeitsseitige Tür mit

Sichtfenster ist elektrisch abgesichert. Ausrüstung mit Sicherheitsverglasung

 

Automatischer Werkzeugwechsler

– Anzahl Werkzeuge im Kettenmagazin                                 66

– Max. Werkzeugdurchmesser bei gefülltem Magazin           mm 125

– Max. Werkzeugdurchmesser bei freien Nachbarplätzen     mm 250

– Max. Werkzeuglänge                                                            mm 400

– Max. Werkzeuggewicht                                                        kg     25

– Max. Werkzeuglastmoment                                                  Nm   40

– Werkzeugaufnahme              SK 50                                      DIN 69871 BIG PLUS

– Reine Werkzeugwechselzeit                                                sec. ca. 10

– Spindelstellung bei Werkzeugwechsel                                  horizontal

Festplatzcodierung

Schutz vor Verschmutzung des Spindelkegels erfolgt durch Ausblasluft bei jedem

Werkzeugwechsel.

 

Kühlmitteleinrichtung

Kühlmitteleinrichtung für die Kühlmittelzufuhr, wahlweise umschaltbar äußere

Kühlmittelzufuhr (Duschring) auf innere Kühlmittelzufuhr (IKZ), DIN69871-AD, inkl.

Kompaktfilteranlage und Doppelschaltfilter zur Reinigung des Kühlmittels.

Frequenzgeregelte Hochdruckpumpe mit stufenlos einstellbarer Druck –

Mengenregelung über Potentiometer im Bedienpult.

Pumpenleistung: 32 l/min bei max. 20 bar. Kühlmittelbehälter: 1.000 l

 

Kühlwasser-Luft-Umschaltung

Umschaltung der inneren oder äußeren Kühlmittelzufuhr vom Medium Kühlwasser

auf Luft.

 

KOLLISIONSÜBERWACHUNGSSYSTEM 1-KANAL

Kollisionsüberwachung überwacht Maschinen- und bedingt Werkzeugkollision Vorgabe der Prozessgrenze Kollision (Kanal 1):

Die Prozessgrenze für den 1.Kanal (Kollision) kann am Überwachungssystem vom Maschinen-Bediener über das Kontrollgerät an die Bearbeitung angepasst werden

(Der Maximalwert beträgt 999). Treten bei einer Bearbeitung geringere Kräfte auf, so kann die Prozessgrenze verringert werden, dadurch wird bei einer Kollision früher abgeschaltet und infolgedessen der Schaden minimiert. Überschreitet das Kraftsignal die Prozessgrenze, so wird die Maschine abgeschaltet und Achsen mit maximalem Moment abgebremst.

 

EXTERNES ELEKTRONISCHES HANDRAD (HR 410)

umschaltbar auf 3 Achsen

 

FUNKMESSTASTER

3-dimensional, Signalübertragung mittels integriertem Sender.

Zum automatischen Einwechseln aus Werkzeugwechsler oder manuellem

einwechseln. Geeignet zur Ermittlung der Werkstücklage und der Nullpunkte in

horizontaler und vertikaler Spindelstellung.

(Weitere Messanwendungen sind steuerungsabhängig)

 

2x CNC-Aufsatz Rundtisch

Rundtisch mit Hirthverzahnung 360x 1°

– Aufspannfläche                                  mm 2.000×1.500

– T Nuten in der Tischplatte                 mm 22H12 DIN650

– 2 Richtnuten                                      mm 22H7

– Zentrierbohrung mittig                       mm Ø100H7

– Hirthverzahnung Grad                       360×1°

– Schaltzeit 90°                                                sec 5

– Schaltzeit 120°                                   sec 6

– Schaltzeit 180°                                   sec 7

– Drehzahl maximal                             1/Min 6

– Kippmoment bei

– zentrischer Belastung                        Nm 120.000

– Tangentialmoment                             Nm 90.000

– Tischbelastung maximal                    kg 15.000

 

Spänenförderer

Späneförderer in Scharnierbandbauweise

Aufgabenlänge:            mm 8.000

Aufgabebreite:              mm 350

Auswurfhöhe:               mm 1.140

 

Kühlmittelpistole / Handdusche

Mit separater Pumpe zum Abspülen der Werkstücke.

Verbindung Pumpe – Pistole erfolgt über einen flexiblen Schlauch.

 

SPRITZ- UND SPÄNESCHUTZWAND

Ausgeführt aus 2 mm lackiertem Stahlblech. Die Höhe der Spritzschutzwand beträgt 2.400 mm. Zur besseren Sicht in den Arbeitsraum sind die Spritzschutzwände mit Sichtfenstern (Polycarbonat 6 mm) versehen. Alle Schiebetüren besitzen eine oben angeordnete Hauptführung in Form biegesteifer Längsarme. Mehrere wartungsfreie, wälzgelagerte Rollen in jeder Tür ermöglichen einen ruhigen Lauf. Alle Türen sind mit einstellbaren Hydraulik-Dämpfern und Festanschlägen versehen.

Die untere Führung der Schiebetüren erfolgt auf schmutz-unempfindlichen Laufschienen mit Halbkreisprofil. Diese sind auf einer Grundplatte mit integrierten Flüssigkeits-Rückläufen angebracht.



* Pflichtfelder
Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. ( Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung ).