UniForce 7000C

UniForce 7000C

Maschinennr.:

2024-5006

Fahrwege:

X = 3000 mm
Y = 2100 mm
Z = 1500 mm

Steuerung:

SIEMENS 840D sl OPERATE

Baujahr:

2017

X-Weg

8000 mm -> Erweiterung auf 10000 mm

Y-Weg

3100 mm

Z-Weg

1800 mm

Steuerung

SIEMENS 840D sl OPERATE

 

Grundmaschine UniForce 7000C

 

 Verfahrwege der Maschine

Maschinenständer waagrecht-längs               X = 8.000 mm

Spindelstockschlitten senkrecht                      Y = 3.100 mm

Spindelstock waagrecht-quer                          Z = 1.800 mm

 

Maschinenbett X-Achse

Maschinenbett in Flachbettausführung als Grundlage für ein schnelles und sicheres Verfahren des Maschinenständers in der X-Achse . Eine Führungsbahnbreite von

1.400 mm in Verbindung mit gehärteten Wälz-Kompaktführungen (RUE 65) gewährleisten höchste Präzision.  Innenliegende Energiekette sowie Zahnstangenantrieb gewährleisten

Produktionssicherheit auf Jahrzehnte hinaus. Antrieb der X-Achse erfolgt über 2 elektrisch verspannte Elektromotoren.

 

Maschinenständer Y-Achse

Der Maschinenständer ist eine kompakte, verwindungssteife Schweißkonstruktion und ist mit aufgeschraubten und gehärteten Flachbahnführungen versehen.

Die Führungen sind gegen Späne und Kühlwasser durch einen Teleskopabdeckung geschützt.

 

Spindelstockschlitten

Gusskonstruktion aus GGG 60 mit hydraulischem Gewichtsausgleich, am Maschinen-ständer mit aufgeschraubten und gehärteten Flachbahnführungen geführt.

Die langen Führungen sowohl zum Maschinenständer wie auch zum Spindelstock garantieren höchste Leistungsübertragungen bei gleichbleibender Qualität.

Um ein abkippen des Maschinenständers entgegenzuwirken, sind die Führungsbahnen der Y-und Z- Achsen so nah wie möglich angeordnet.

 

Spindelstock Z-Achse

Gusskonstruktion aus GGG 60 mit zwei gegenüberliegenden gehärteten Flachbahnführungen. Im Spindelstock ist die kontinuierlich schwenkbare C – ACHSE mit integrierter Schnittstelle zur Medienanbindung eingebaut.

Voraussetzung für das automatische Wechseln der verschiedenen Fräsköpfe.

  –           Drehzahl der Achse 20 1/min

  –           Kontinuierlicher Schwenkbereich von 0° bis  360°

  –           Klemm-Moment der Achse 20.000 Nm

  –           Drehmoment der Achse 800 Nm bei 100%ED

  –           Teilgenauigkeit  6 sec.

 

SHW-DuoDrive

Elektromechanische Regelung über 2 Vertikal-Kugelrollspindeln mit separaten Antrieben, Mess-Systemen und CNC-Achsen. Damit wird ein langzeitgenaues, verschleißunabhängiges und planparalleles Ausfahren des Spindelstocks erreicht.

Über diese Kompensationsregelung wird eine Genauigkeit von mindestens 0,010 mm pro 1m Fahrweg erreicht.

 

Antriebssystem

Digitale Vorschub-Einzelantriebe für konturgenaues Arbeiten über AC-Motoren mit konstantem Drehmoment. Vorschub-und Eilgangbereich stufenlos von: Y + Z – Achse 2-24.000 mm/min, X -Achse 2-36.000 mm /min. 

Beschleunigungswerte bis 2 m/s2.

 

Mess-System

Direktes berührungsloses Messen über Linearmess-Systeme für eine hochgenaue Fertigung.

 

Hauptantrieb

Anstelle des Standard Hauptantrieb (42kW; ED 100%), wird folgender Hauptantrieb verbaut.

Hauptantrieb durch einen frequenzgeregelten flüssigkeitsgekühlten AC-Motor. Durch eine direkte Kraftübertragung OHNE Getriebe wird zusätzliche Erwärmung und Verschleiß vermieden.

       75 kW Antriebsleistung bei 100 % ED, 100 kW bei 40 % ED

       1.360 Nm Drehmoment bei 100 % ED, 1.820 Nm bei 40 % ED

       Drehzahlbereich Standard 10 – 5.000 1/min

Siehe hierzu Drehzahl-Leistungsdiagramm des Hauptantriebs E 741.0475.225

 

Mitfahrende Hubarbeitsbühne

Hubarbeitsbühne mitfahrend in X-Richtung, mit eingebauter CNC-Steuerung. Hubarbeitsbühne ist am Maschinenständer angeordnet und ist in der Höhe unabhängig vom Spindelstock verstellbar.

Vertikalhub der Hubarbeitsbühne beträgt: 1500 mm. Die Arbeitsbühne ist bei stehender Maschine um 1.000 mm horizontal ausfahrbar.

 

Elektrische Ausrüstung

Elektrische Ausrüstung gemäß EN 60204, VBG 4 für 400/230V (± 10%) 3 Phasen, 50 Hz, Absicherung 250A träge.

Steuerspannung 24 V, Gesamtanschlusswert ca. 120 kVA, 190 A.

Der separate Schaltschrank enthält die Ansteuergeräte für Hauptspindel- und Vorschubmotoren sowie die frei programmierbare Anpasssteuerung und die Schaltgeräte für die Zusatzaggregate. Schutzart des Schaltschrankes, der Vorschubmotoren und Lüfter des Hauptmotors IP54 und des Hauptmotors IP55. Maschine und mitfahrender Schaltschrank sind über Steckverbindungen miteinander verbunden.

 

Schaltschrankkühlung

Angebaut an den Schaltschranktüren. Zweikammersystem. Hierbei findet kein Austausch der Innenluft mit der Außenluft statt. Die Innenluft des Schaltschrankes wird über einen Verdampfer automatisch gekühlt. Gleichzeitig wird auch die Innenluft des Schaltschrankes entfeuchtet.

 

Schmierung

Führungsbahnen und Kugelrollspindeln:                     Impulszentralschmierung

Frässpindeln:                                                               Fettdauerschmierung

Fräskopf:                                                                     Öl-Luftschmierung

Zahnstangenantrieb:                                                    Fettschmierung

 

Öl-Kühlaggregat

Kühlaggregat zur Stabilisierung der Betriebstemperatur im Spindelstock und somit Erhöhung der Fertigungsgenauigkeit bei der Bearbeitung.

 

Energieanschluss

Druckluft 6 bar (Filterdruckregler mit Manometer und Kondensatabscheider an der Maschine, Anschluss G 1″)

 

Ferndiagnose

Zur schnellen Fehlerdiagnose und -behebung.

Voraussetzung dafür ist die Bereitstellung eines Netzwerkanschlusses oder Beistellung einer SIM Karte (UMTS) an der Maschine.

 

Steuerung Siemens 840D sl Operate

CNC-Steuerung Siemens 840D sl (gemäß separater Beschreibung)

Zentrale Steuerung über Bedienpult schwenkbar Träger in Hubarbeitsbühne montiert.

 

Handheld Terminal HT8

Das mobile SINUMERIK Handheld Terminal HT 8 vereinigt die Funktionen eines Operator Panels und einer Maschinensteuertafel in einem Gerät. Es bietet somit die Möglichkeit, eine Maschine komplett zu bedienen und zu beobachten. Es kann als ergänzendes Hauptbedienfeld oder als Nebenbedienfeld eingesetzt werden. Der mitgelieferte Touch-Stift mit Halteschlaufe ermöglicht komfortables Bedienen des Touch-Screens auch mit Handschuhen.

       Mobilität beim Bedienen und Beobachten

       Vollgrafisches 7,5‘‘-TFT-Farbdisplay

       Bedienung über Touch-Screen, Folientasten und Touch-Stift

       Not-Halt-Taster und 2 Zustimmtaster für Links- und Rechtshänder (2-kanalig)

       Robust, kompakt und ergonomisch gestaltet

       Mit Handrad-Funktion

 

Funkhandrad

Funktionen:

Tasten:              Tasten für die Anwahl der  Achsen

                          Tasten für die Verfahrrichtung +-

                          Taste Anwahl der  Vorschübe

                          Tasten mit  Maschinenfunktionen

                          Spindel Ein/Aus

                          2  Zustimmtasten

                          Not-Aus

Drehgeber:        1 Drehgeber zum kontinuierlichen Verfahren der Achsen.

Anzeige:            2-zeiliges LCD-Display für Achsposition.

2 Potis:              zum stufenlosen Regeln von Vorschub und Spindel.

 

Siemens MDynamics

Fräspaket Siemens MDynamics, für die 3-Achs- und 5-Achs-Bearbeitung in Verbindung mit der Achsoptimierung der Maschine.

Exakte Oberflächenbearbeitung, Präzision in der Konturenführung und das in kurzen Bearbeitungszeiten. Dies sind die Faktoren, die Werkstückqualität und Produktivität in der Fertigung maßgeblich beeinflussen. Genau hier setzt SINUMERIK MDynamics an:

Perfekte Oberflächen durch eine neue, intelligente Bewegungsführung Advanced Surface; einen optimierten NC Daten-Kompressor, eine schnelle Anpassung an Werkstück, Werkzeug- und Programmhandling, eine optimale Bearbeitung durch die flexible Programmierung

Alles für eine wirtschaftliche Bearbeitung und lupenreine Oberflächen mit SINUMERIK im Paket – perfekt zugeschnitten für alle Branchen.

Umfang:

       Advanced Surface

       Anwenderspeicher auf User-CF-Karte

       Spline-Interpolation

       Transmit und Mantelflächentransformation

       Automatische Messzyklen

       3-D-Simulation-Mitzeichnen

       Restmaterialerkennung

       Bearbeitungspaket 5 Achsen

       3-D-Werkzeugradiuskorrektur

 

Betriebsart 3

Zusätzliche Betriebsart 3 gemäß seperater Beschreibung.

 

Universalfräskopf Stufenlose A-Achse

       Flüssigkeitsgekühlter Fräskopf

       Gusskonstruktion aus GGG 60

       Fräskopf, A-Achse, Stufenloser Schwenkbereich ±120°

       Drehzahl der Achse 20 1/min

       Klemm-Moment der Achse 16.000 Nm

       Tangentialmoment der Achse 812 Nm bei 100%ED

       Teilgenauigkeit ±3 sec

       Die sich hieraus ergebenen Positionen können somit über die CNC-Steuerung

       nicht nur angefahren werden, sondern auch programmiert und abgearbeitet

       werden

       Wiederholgenauigkeit an der Spindelnase ± 0,002 mm

       Werkzeugaufnahme SK 50 BIG-PLUS

       Die Frässpindel ist mit einer hydromechanischen Werkzeugschnellspannung

       ausgerüstet

       Werkzeugeinzugskraft: 20 kN

       Innere Kühlwasserzufuhr Form AD

       Äußere Kühlwasserzufuhr über Duschring

       Technische Daten UniForce 6/7/8 gemäß Datenblatt E 730.1396.15

       Technische Daten PowerForce 8 gemäß Datenblatt E 730.1396.16

 

Winkelfräskopf für Kopfwechselsystem

       Ausführung                                                                            90°                                     

       Gehäuse in Stahlausführung                            

       Länge (NC-Maß)                                                            mm 900

       Eintauchtiefe                                                                  mm 500                            

       Störkontur bei Eintauchtiefe (b x h) (ohne Werkzeug)  mm ca. 220 x 350

       Drehzahl                                                                         1/min 2.500                               

       Übersetzung                                                                   i 1:1                                  

       Spindeldrehmoment 100% ED bei 30 min                    Nm 600

       Spindeldrehmoment 50% ED bei 30 min                      Nm 800

       Werkzeugaufnahme                                                      SK 50 BIG-PLUS

       Automatische Werkzeugspannung

       Innere Kühlmittelzufuhr

       Äußere Kühlmittelzufuhr über Duschring

 

Exzentrischer Horizontalfräskopf in SingleTorque Bauweise

       Länge (NC-Maß)                                                                  mm     900

       Effektive Eintauchlänge bei Gehäusedurchmesser            mm     600

       Gehäusedurchmesser                                                          mmØ  210

       C-Achsversatz                                                                      mm     100

       Maximal zulässige Spindeldrehzahl                                     1/min   4.000

       Maximal zulässiges Spindeldrehmoment gemäß Datenblatt

       Übersetzung (SingleTorque)                                                i           1:1

       Werkzeugaufnahme SK50 BIG-PLUS

       Automatische hydromechanische Werkzeugspannung Einzugskraft 20 kN

       Automatischer Werkzeugwechsel über automatischen Werkzeugwechsler nur

       mit UniForce 6C/7C/8C und PowerForce 8C möglich

       Automatischer Werkzeugwechsel über Pick-Up Station (optional)

       Innere Kühlmittelzufuhr Form AD

       Äußere Kühlmittelzufuhr über Duschring

       Technische Daten für PowerSpeed 5C/6C gemäß E 745.1468.52

       Technische Daten für UniForce 6C/7C/8C gemäß E 730.1396.52

       Technische Daten für PowerForce 8C gemäß E 730.1396.58

       Weitere Wechselköpfe auf Anfrage möglich.

 

Fräskopf-Schnittstelle 4-Punkt / Hirth

Der der Orthogonalfräskopf wird mit einem planverzahntem Düsenring, mit integrierter 4-Punktabstützung, ausgerüstet. Dies ermöglicht den nachträglichen Anbau von abgestützten Werkzeugen (z.B. Winkelkopf). Im Falle einer Nachrüstung, muss das Werkzeug vor Ort an die Schnittstelle des Orthogonalfräskopfs angepasst werden. Dies ist nicht im Umfang enthalten.

 

Kopfwechselmagazin 4 Plätze

Ausgeführt als Schweißkonstruktion. Zum automatischen Wechseln der Fräsköpfe. Anordnung der Ablagemöglichkeiten übereinander. Allseitig gegen Späne geschützt. Automatisches Öffnen der Schutzvorrichtung bei Fräskopfwechsel. Fräsköpfe können nur ohne Werkzeug abgelegt werden.

 

Fahrwegserweiterung X= 10.000 mm

Fahrwegserweiterung X-Achse von 8.000 mm auf 10.000 mm.

 

Aufspannplatte DIN 876/1

Aufspannplatte einschließlich Ausrichtelemente mit T-Nuten 22 H12, DIN 650, T-Nutenabstand 160 mm, Aufspannfläche Genauigkeitsgrad 1, DIN 876

Platte 1:

Länge:   7.000 mm

Breite:    3.000 mm

Platte 2:

Länge:   1.500 mm

Breite:    3.000 mm

 

Halbkreisförmiger Ausschnitt

Aufpreis je halbkreisförmige Aussparung im Plattenfeld, für das Einlasen eines Rundtisches.

 

Vorbereitung Wendespannereinbindung

Hierbei wird bei der Konstruktion der Maschine der Wendespanner, zum Aufbau zu einem späteren Zeitpunkt auf die Aufspannplatte berücksichtigt. Elektrische Komponenten im Schaltschrank und die Versorgung bis zum Plattenfeld werden ebenfalls vorbereitet.

Die definierte Position des Wendespanners auf der Aufspannplatte ist im Auftragsfall gemäß dem Maschinen-Aufstellplan festzulegen.

Der Wendespanner selbst ist nicht Umfang dieses Angebots und wird im Bedarfsfall separat angeboten.

 

CNC-Rundtisch

mit großflächig dimensionierter Lagerung, Fabrikat Fibro

 

   Aufspannfläche                                                           mmØ  2.000

   T-Nuten, parallel in der Tischplatte                              mm     22 H12 DIN 650

   2 Richtnuten längs / quer                                             mm     22 H7, 10 tief

   Nutenabstand                                                              mm     160

   Zentrierbüchse, gehärtet                                             mmØ  100 H7

   Rundlaufgenauigkeit der Büchse                                mm     0,010

   Planlaufgenauigkeit Ø 1.000 mm (o. Beladung)         mm     0,025

   Mechanische Teilgenauigkeit über                              sec±    2,5

    direktes absolutes Meßsystem

   Drehzahl                                                                      1/min   5

   Kippmoment                                                                Nm      100.000

   Tangentialmoment geklemmt                                     Nm      55.000

   Tangentialmoment für Zirkularbearbeitung                 Nm      16.200

       Tischbelastung (zentrisch)                                        kg        15.000

 

Pendelbearbeitung 3 Arbeitsbereiche

Aufteilung der Maschine in drei Arbeitsbereiche (Arbeitsbereich links, Arbeitsbereich rechts und komplette Maschine). Mit abnehmbarer Trennwand und festzugeordneten Arbeitsbereichen (Trennwandposition ist fest). Die dem jeweiligen Arbeitsbereich zugeordneten Werkstückprogramme können in beliebiger Reihenfolge automatisch abgearbeitet werden. Absicherung der drei Arbeitsbereiche durch elektrische Türzuhaltungen. Zum Hauptzeit parallelen Rüsten.

 

 

Automatischer Werkzeugwechsler

      Werkzeugplätze im Magazin                                                            70                   

      Maximaler Werkzeugdurchmesser                           mm                125

      bei gefülltem Magazin                       

      Maximaler Werkzeugdurchmesser                           mm                250

      bei freiem Nachbarplatz                    

      Maximale Werkzeuglänge                                         mm                500

      Maximales Werkzeuggewicht                                   kg                   25

      Maximales Werkzeuglastmoment                             Nm                 40

      Werkzeugaufnahme                                                  SK 50 DIN 69871

      Reine Werkzeugwechselzeit                                     sec.                circa 10

      Spindelstellung bei Werkzeugwechsel                      horizontal

      Festplatzcodierung

Ausblasen des Spindelkegels erfolgt mit Druckluft bei jedem Werkzeugwechsel.

 

Erweiterung 70 auf 120 Werkzeuge

Hierbei wird an der UniForce 7C das mäanderförmige Magazin der UniForce 6 mit 120Plätzen angebaut.

Maximale Beladekapazität circa 2.000 kg

 

Erweiterung der Werkzeuglänge auf 700 mm

Die Maximale Werkzeuglänge von 500 mm wird auf 700 mm erweitert. Es gelten weiterhin die angegebenen Einschränkungen des maximalen Gewichts und Lastmoments.

 

Spindelausführung 400 mm Stufenl. A-Achse

Lange Frässpindelausführung für automatischen Universalfräskopf in orthogonaler Bauweise mit stufenloser A-Achse,. Hierbei erhöht sich das NC Maß von der A-Achse zur Spindelnase von 230 mm auf 400 mm. Desweiteren ist die Spindel anstelle von 5 Lagerstellen, mit 7 Lagestellen ausgestattet. Dies beeinflusst nicht nur positiv die Lebensdauer, sondern sorgt zusätzliche für eine höhere Stabilität der Frässpindel.

 

Kühlmitteleinrichtung

Kühlmitteleinrichtung für die Kühlmittelzufuhr, wahlweise umschaltbar von äußere Kühlmittelzufuhr (Duschring) auf innere Kühlmittelzufuhr (IK), inkl. Kompaktfilteranlage und Doppelschaltfilter zur Reinigung des Kühlmittels.

Frequenzgeregelte Hochdruckpumpe mit stufenlos einstellbarer Druckregelung über die Steuerung.

Pumpenleistung:                      32 l/min bei max. 20 bar

Kühlmittelbehälter:                   500 l

Filtergenauigkeit:                      < 50 µm

 

Kühlmittelpumpe 70 bar / 30 l/min

Kühlmittelhochdruckpumpe für die innere und äußere Kühlmittelzuführung. Frequenzgeregelte Hochdruckpumpe mit stufenlos einstellbarer Druck- Mengenregelung über Potentiometer im Bedienpult. Die Standard-Pumpe (32l/min 20bar) wird hierbei ersetzt.

Pumpenleistung:           max. 70 bar bei 30 l/min

 

Kühlmittelbehälter 2.000 Liter

Inhalt: 2000 Liter

Kühlmittelbehälter ab 1000 Liter benötigen laut Wasserhaushalts-Gesetz eine separate Schutzwanne, die vom Kunden beigestellt werden muss.

 

Sicherheitsauffangwanne 2.000 l

Sicherheitsauffangwanne für Kühlmittelanlage mit Tankinhalt von 2.000 l. Inklusive einem Volumen und Leckage-Sensor.

 

Kühlwasser-Luft

Umschaltung der inneren oder äußeren Kühlmittelzufuhr von Kühlemulsion auf Luft.

 

2 Waschpistolen im Arbeitsraum

Zwei Waschpistolen mit einer separater Pumpe die mit dem Tank der Kühlmittelanlage verbunden ist. Die Waschpistolen sind ausgestattet mit einem flexiblem 10m langem Schlauch und automatischem Schlauchaufroller.

Pumpenleistung:                      70 l/min bei max. 2 bar

Die Montagepositionen sind im Auftragsfall im Maschinenlayout zu bestimmen.

 

Ölskimmer

In die Kühlmittelanlage integrierter Ölskimmer.

 

Kältetrockner SMC

Der Kältetrockner wird in die Zuleitung der Druckluftversorgung der Maschine vorgeschaltet.

Fabrikat: SMC

 

SHW UniScan

3D Crash- und Vibrationsüberlasterkennung:

Das SHW UniSc@n ermöglicht eine Echtzeit Crash Erkennung in allen Achsen. Dies wird über einen 3D-Beschleunigungssensor mit einer Reaktionszeit von unter einer Millisekunde ermöglicht. Eine erkannte Kollision führt unmittelbar zum Maschinen-Stopp und reduziert somit die Folgeschäden signifikant. In einer weiteren Funktionsweise werden für die Maschine Warngrenzen hinsichtlich Vibrationsüberlast hinterlegt. Dadurch wird möglichen Schäden durch Überbeanspruchung der Maschine vorgebeugt.

Maschinendiagnose:

Als weitere Funktionalität bietet das SHW UniSc@n eine Maschinendiagnose, woraus sich direkte Rückschlüsse auf den aktuellen Maschinenzustand ziehen lassen. Dadurch wird eine zustandsbasierte geplante Instandhaltung möglich, sodass mittelfristig, im Sinne einer höheren Maschinenverfügbarkeit, unerwartete Maschinenstillstände vermieden werden können.

 

Absaugpumpe

Zum manuellen Einsetzen in den Pumpensumpf des Fundamentes.

Pumpensumpf muss flüssigkeitsdicht ausgeführt sein. Abgepumpte Flüssigkeit muss in einen separaten Behälter abgesaugt werden.

(nicht in den Kühlmitteltank der Maschine).

 

Sicherheitsverglasung

Stärke 18 mm für mitfahrende Arbeitsbühne.

 

3-Seiten Spritz- und Späneschutzwand

Ausgeführt aus 2 mm lackiertem Stahlblech. Die Standard-Höhe der Spritzschutzwand beträgt 2.900 mm. Zur besseren Sicht in den Arbeitsraum sind die Spritzschutzwände mit Sichtfenstern (Polycarbonat 6 mm) versehen. Alle Schiebetüren besitzen eine oben angeordnete Hauptführung in Form biegesteifer Längsarme. Mehrere wartungsfreie, wälzgelagerte Rollen in jeder Tür ermöglichen einen ruhigen Lauf. Alle Türen sind mit einstellbaren Hydraulik-Dämpfern und Festanschlägen versehen. Die untere Führung der Schiebetüren erfolgt auf schmutz-unempfindlichen Laufschienen mit Halbkreisprofil. Diese sind auf einer Grundplatte mit integrierten Flüssigkeits-Rückläufen angebracht, die auf dem Fundament nivelliert, befestigt und vergossen sind.

 

Elektrischer Türantrieb

Hierbei werden die 2 x 2 Schiebetürelemente des Dreiseitenschutzes elektrisch angetrieben. Die Ansteuerung erfolgt entweder über Taster am Türgriff oder am Bedienpult. Desweiteren öffnen sie auf Kundenwunsch nach Beendigung des Programms.

 

Sicherheitsumzäunung pro Umfangs-Meter

Geeignet für den hinteren und seitlichen Bereich der Maschine. Bestehend aus eingefasstem Wellengitterzaun, der an entsprechende Pfosten montiert ist. Ein Element besteht aus: Pfosten und einem Zaunelement H 140 x B 150 cm.

 

Sicherheitszugang Standardausführung

Gemäß Sicherheitsvorschriften ist der Bereich hinter der Maschine über eine Sicherheitszugangstüre abzusichern.

Über die Taster, „Bewegungs-Start / Stopp“ im Bedienpult und „Bewegungs-Stopp“ am Sicherheitszugang, kann die Maschine angehalten und der Bereich hinter der Maschine betreten werden. Nach betreten der Arbeitsbühne, kann die Maschine über die Taste „Bewegungs-Start / Stopp“ wieder gestartet werden. Wird der Bereich hinter der Maschine durch die Sicherheitstüre verlassen, kann über einen an der Tür befindlichen Schlüssel-Schalter „Bewegungs-Start“ die Maschine wieder gestartet werden.

 

Sicherheitszugang Erweitete Ausführung

Gemäß Sicherheitsvorschriften ist der Bereich hinter der Maschine über eine Sicherheitszugangstüre abzusichern.

Beim erweiterten Sicherheitszugang erfolgt kein Maschinenstopp. Über die Taster „Bewegungs-Start / Stopp“ im Bedienpult und „Bewegungs-Stopp“ am Sicherheitszugang, wird die Maschine auf eine maximale Eilganggeschwindigkeit von 5 m/min reduziert und der Bereich hinter der Maschine kann betreten werden. Nach betreten der Arbeitsbühne, kann die Maschine über die Taste „Bewegungs-Start / Stopp“ wieder gestartet werden. Wird der Bereich hinter der Maschine durch die Sicherheitstüre verlassen, kann über einen an der Tür befindlichen Schlüssel-Schalter „Bewegungs-Start“ die Maschine wieder mit der programmierten Geschwindigkeit gestartet werden.

Desweiteren sind mögliche Gefahrenstellen an der Maschine, sowie der rückseitige Bereich der Maschinengrube in X-Richtung abgesichert.

 

Verblechung und Gitterroste X= 10.000 mm

Einleitbleche:

Verblechung zur Späne- und Kühlmittelrückführung in Längsrichtung der Maschine beidseitig zum Späneförderer hin angebracht. Ausgeführt aus 2 mm Stahlblech, unlackiert. Desweiteren Blechwanne angebracht in Rinne um Rundtisch und Aufspannplatte in 2 mm Stahlblech, unlackiert. Schürzen um Rundtisch und Aufspannplatte aus 2 mm Stahlblech, unlackiert.

Gitteroste / Tränenbleche:

Längsroste über dem Späneförderer in X-Richtung angebracht. Rahmen der Gitterroste aus Flachstahl und Trittstäbe aus Baustahl geriffelt in Stahl, verzinkt. Desweiteren Gitterroste um den Rundtisch und Aufspannplatte angebracht. Die Gitteroste sind auf Konsolen aus Hohlprofilen aufgebaut. Die Abdeckbleche im Bereich der Medienkanäle sind aus 3mm Tränenblech.

Die SHW-Werkzeugmaschinen GmbH weist ausdrücklich darauf hin, dass bei dieser Verblechung auf Grund ihrer Komplexität und Demontierbarkeit der Bleche, eine vollständige Dichtheit nicht gewährleistet werden kann.

 

Sperrluft für Mess-Systeme

Bei allen Linearachsen der Maschine werden die Glasmaßstäbe mit Sperrluft beaufschlagt, um das Restrisiko von Verschmutzungen auf ein Minimum zu reduzieren.

Soweit vorhanden, werden auch Drehgeber von Rund- / Drehtischen mit Sperrluft beaufschlagt.

 

Funkmesstaster RMP 60 Q

3-dimensional, Signalübertragung mittels integriertem Sender. Zum automatischen Einwechseln aus Werkzeugwechsler oder manuellem einwechseln. Geeignet zur Ermittlung der Werkstücklage und der Nullpunkte in horizontaler und vertikaler Spindelstellung.

(Weitere Messanwendungen sind steuerungsabhängig) Fabrikat: Renishaw Typ: RPM 60 Q

 

Späneförderer der Grundmaschine

Fabrikat: Knoll

Späneförderer in Scharnierbandbauweise

Aufgabebreite                                                  mm        350

Auswurfhöhe                                                   mm     1.140

Für den Servicefall ist am Auswurf des Späneförderers ein Wendeschalter für den Recht- / Linkslauf sowie NOT-AUS (steuerungsunabhängig) installiert.

Grundpreis für Fahrweg X = 8.000 mm

 

Späneförderer pro 1m Fahrwegserweiterung

Aufpreis pro 1.000 mm Fahrwegserweiterung (bis X = 20.000 mm)

 

Fixatoren pro Meter X-Achse

Fixatoren zum Ausrichten und Justieren der Maschine einschließlich Fundamentankerschrauben (Ohne Vergussmörtel).

 

Doppelbezeichnung Schaltschrank

 

Erhöhte Genauigkeit UniForce 6/ UniForce 7

Bei der erhöhten Genauigkeit wird nur die Maschinengeometrie mit minimierten Toleranzen abgenommen und mittels beiliegendem Geometrieprotokoll bescheinigt.

Das Einhalten der erhöhten Genauigkeit ist bei der Bearbeitung stark von der geforderten Dynamik der Maschine abhängig. Aufgrund der Magazinerweiterung von bis zu 180 Werkzeugen und der daraus höheren Massen der UniForce 6/UniForce 7 ist die erhöhte Genauigkeit nur zu gewährleisten, wenn die Vorschübe (z.B. bei Richtungsumkehr) werkstückspezifisch angepasst werden.

Des Weiteren muss darauf geachtet werden, dass die Messbedingungen gemäß dem Geometrieprotokoll einzuhalten sind.

 

Signallampe 4-Farbig / MDE

Für die kundenseitige Betriebsdatenerfassung werden von der Maschine über eine Netzwerkverbindung folgende Maschinendaten bereitgestellt.

       Störung

       Produktion / Programm läuft (Automatikbetrieb)

       Betriebsbereit (gerüstet; unterbrochener Automatikbetrieb)

       Rüsten

Die jeweiligen Zustände werden zusätzlich über eine Signalleuchte optisch angezeigt. Der Anbau ist im Auftragsfall anhand des Aufstellplans festzulegen.

       rot                     = Störung

       orange               = nicht belegt

       grün                  = Produktion / Programm läuft (Automatikbetrieb)

       blau                   = Rüsten

       grün / blau         = Betriebsbereit (gerüstet; unterbrochener Automatikbetrieb)

 

Sonderlackierung

Sonderlackierung gemäß Kundenspezifikation in Form eines gegengezeichneten Maschinenlayouts mit exakten Farbangaben aller relevanten Bauteile.

Vorzugsweise RAL 7035, lichtgrau

Bett, Tisch, Späneförderer, Turmhaube und Hydraulik RAL 7016, anthrazitgrau

Es sind nur Farben nach RAL-Normierung zulässig.

DD-Strukturlack, Seidenglanz, öl- und sodafest.

 

3D Maschinenmodell

Bereitstellung eines 3D Hüllenmodells der Maschine im Format Step (.step).

 

Kamerasystem mit Monitor in Arbeitsbühne

Durch die Kamera wird zusätzlich ein optimaler Einblick in den Arbeitsbereich gewährleistet. Die Kamera ist unterhalb des Werkzeugwechslers am Maschinenständer angebracht. Das Gehäuse ist nach Schutzklasse IP 65 zertifiziert. Die Steuerung erfolgt per Bedienelement in 2 Achsen schwenkbar und 18-fach optischem Zoom. Der Monitor ist in der mitfahrenden Arbeitsbühne montiert, das Steuerpult ist am Bedienpult angebracht.

 

Balluff-Werkzeugidentifikation / Bis M

Die Werkzeugdaten werden auf dem Codeträger an der Werkzeugenaufnahme gespeichert. Über einen Schreib- / Lesekopf, an der Beladeposition des Werkzeugmagazins, werden die Daten erfasst. Die daran angebundene Auswerteeinheit ist wiederum mit der Steuerung gekoppelt und übermittelt die Werkzeugdaten direkt an die Werkzeugverwaltung.

Das Schreiben der Daten auf den Codeträger erfolgt im Vorfeld am Werkzeug-Voreinstellgerät (kundenseitig). Desweiteren werden die Werkzeugdaten bei der Entnahme der Werkzeuge aus dem Magazin auf den Codeträger zurückgeschrieben.

Auswerteinheit:                        BIS M System

Schreib/Lesekopf:                    BIS M System

Codeträger:                              BIS M 122-02/A

 

Energiesparmodus

Alle SHW-Maschinen sind mit einem integrierten Energiesparmodus ausgestattet. Dieser setzt die Maschine nach einem vorgewählten Zeitintervall in Standby. Mit dem Energiesparmodus wird eine Vielzahl von Aggregaten wie Kühlmittelanlage, Späneförderer und Hydraulik komplett abgeschaltet, was zu einer deutlich reduzierten Leistungsaufnahme von unter 1 kW führt.

 

Erweiterte Wochenendschaltung

Eine zusätzliche Pumpe sorgt für die Möglichkeit das Kühlmittel sowohl im Tank als auch über den Späneförderer umzuwälzen. Dieser Vorgang kann manuell über die Kühlmittelanlage ausgelöst werden.

 

LED-Arbeitsraumbeleuchtung

Für eine verbesserte Beleuchtung des Arbeitsraums ist am Maschinenständer ein LED-Strahler angebracht.



* Pflichtfelder
Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. ( Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung ).